Die Ausstellung  "Re-Art-One" des Kurators Samuel Fleiner  und des Ausstellungsdesigners Mitsch Thomas konnte in Kooperation mit der Abfallberaterin des Landkreises Cuxhaven,  Frau Petra Vooth, und durch die kommunale Unterstützung des damaligen Samtgemeindedirektors der Samtgemeinde Sietland, Herrn Dirk Brauer,  2004 in Ihlienworth verankert werden.

 

Die in den Jahren  2004/05  erstmals in der Ihlienworther Recyclinghalle  präsentierte "Re-Art-One" begeisterte  zahlreiche Bürger in Ihlienworth und Umgebung. Viele fühlten sich angezogen von der neuen und unkonventionellen "Kunsthalle" im Sietland.

Die Ihlienworther Familien Kopf und Loewer sowie der  Landfrauenverein brachten sich von Anfang an  hilfreich und unterstützend für die Belange der Ausstellung ein.

Diese Begeisterung für die Kunst des Recyclings und  der Nachhaltigkeit fand im Sietland immer mehr Anhänger.

 

So kam es nach Ende der Auststellung  am 18.Oktober 2005 zur Gründung eines "Freundeskreises der Re-Art-One", zunächst ohne Vereinsstatus.

 

Dieser Freundeskreis von  knapp 20 Personen trat dann bereits im Jahr 2007 aktiv in Aktion und half beim Aufbau der Ausstellung "Kunst im Klimawandel",  beherbergte Künstler,  organisierte die Vernissage u. ä. mehr.

 

Seither betreut und unterstützt der Verein im Zweijahresrhythmus die Ausstellungen des Kurators Samuel Fleiner in Ihlienworth. Diese "Biennale der Umweltkunst" wäre ohne den Verein und dessen ausschließlich ehrenamtlich wirkende Mitglieder nicht  denkbar gewesen.

 

Anfang  2007 wurde eine Vereinssatzung verfasst, und es kam im Fühjahr 2008 zur Gründung des Vereins "KUNST, GESUNDHEIT, BILDUNG e.V." unter Vorsitz von Samuel Fleiner, zweiter Vorsitzender wurde Dr. Thomas Kühn.

Schriftführerin war Anja Loewer, und somit lag der Vereinssitz anfänglich in  Mislag 36 in 21775 Ihlienworth.

Heinz Kopf fungiert seither als kompetenter Kassenwart und sichert die finanziellen Belange des jungen Vereins.

 

Anfang 2009 konnte der Verein die ehemalige Abegeordnete  des Europäischen Parlaments, Brigitte Langenhagen, als Mitstreiterin gewinnen.

 

Im Januar 2010 veränderte sich der Vorstand des Vereins: Dr. Thomas Kühn wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt, und der Vereinssitz wurde nach Dreihausendorf 5 in 21775 Ihlienworth verlegt. Den 2. Vorsitz übernahm Brigitte Langenhagen. Anja Loewer und Heinz Kopf setzten ihre Ämter als Schriftführerin  bzw.  Kassenwart fort.

Die Organisation des kulturellen Begleitprogrammes übernahm Renate Ayecke.

 

Im Jahr 2011 wurde die Halle, die den Bauhof beherbergt,  dann Dank der Unterstützung durch  der Samtgemeinde Land Hadeln offiziell in "RE-ART-Halle" umbenannt.

 

Bis heute kann der Verein  "KUNST, GESUNDHEIT, BILDUNG e.V." stolz auf eine einmalige "Biennale der Umweltkunst" verweisen:

 

- 2004/2005  Re-Art-One

- 2007           Kunst im Klimawandel

- 2009           Arte Sustenibile UNO

- 2011            Art and Vielfalt

- 2013           RE-ART-t(W)oo