Zur Geschichte des  Vereins „Kunst, Gesundheit, Bildung e.V.“

 

Die in den Jahren  2004 und 2005  erstmals in der ehemaligen Ihlienworther Recyclinghalle  präsentierte Recycling-Kunstausstellung "Re-Art-One" des Kurators Samuel Fleiner begeisterte  zahlreiche Bürger in Ihlienworth und Umgebung.

Viele fühlten sich angezogen von der neuen und unkonventionellen "Kunsthalle" im Sietland; es wurde ein „Freundeskreis der RE-ART ONE“ gegründet. Im Jahr 2007 entstand daraus der Verein „Kunst, Gesundheit, Bildung e.V.“, zunächst unter Vorsitz von Samuel Fleiner, ab 2010 unter Vorsitz von Dr. Thomas Kühn, seit 2016 unter Vorsitz von Peter von Spreckelsen.

Der Verein betreute und unterstützte im fast durchgängigen Zweijahresrhythmus die Ausstellungen des Kurators Samuel Fleiner (Wiesenbach bei Heidelberg) in Ihlienworth auf vielfältige Weise.

Im Jahr 2011 wurde die ehemalige Recycling-Halle, die außerhalb der Ausstellungszeiten den Bauhof der Samtgemeinde Land Hadeln beherbergt ,offiziell in "RE-ART-Halle" umbenannt. 

Bis heute kann der Verein  "Kunst, Gesundheit, Bildung e.V." stolz auf eine einmalige "Biennale der Umweltkunst" mit 7 erfolgreichen Ausstellungen rund um das komplexe Thema Nachhaltigkeit verweisen:

2004/2005  Re-Art-One

2007           Kunst im Klimawandel

2009           Arte Sustenibile UNO

2011            Art and Vielfalt

2013           RE-ART-t(W)oo

 - 2015          Boden! Bildung!

-  2018           RE-ART meets Africa

 

Nachdem sich 2018 der langjährige und erfolgreiche Kurator Samuel Fleiner nun anderen Projekten zugewandt hat, fand der Verein „Kunst, Gesundheit, Bildung e.V.“ in

 

Ulrich Reimann einen engagierten Kurator für die Zukunft.

Reimann thematisiert mit seiner Ausstellung „Das Kunstprojekt -Welterbe in Deutschland“ eine ganz neue Dimension der Nachhaltigkeit in der Kultur selbst.